Funktion der Bandscheibe

Wirbelsaeule (Wirbelsäule)

Bandscheibenvorfall: Behandlung/ Therapie

Aktives Rückentraining/ Rückenschule

Bandscheiben schonen

Bandscheibenoperationen

Bandscheibenvorfall: zum Neurochirurgen

 

Patientenmagazin Bandscheibe-aktuell

 

 

Impressum

 

Beschwerden an der Wirbelsäule

 

Etwa ein Drittel der Wirbelsäulenbeschwerden treten im Bereich der Halswirbelsäule (HWS) auf.

 

Junge Patienten leiden im Bereich der Halswirbelsäule häufiger unter schmerzhaften Muskelverspannungen im Nackenbereich durch Fehlhaltungen, Überbelastungen (Beruf, Sport). Typische Beispiele für berufliche Überbelastung und Fehlbelastung der Halswirbelsäule und der Muskulatur rund um die Halswirbelsäule sind Berufe wie Friseur/in, Kindergärtnerin, Handwerksberufe mit Überkopfarbeiten. Auch leiden viele Mütter mit Kleinkindern, die noch häufig gehoben, getragen werden müssen, unter solchen Verspannungen durch Überbelastung.

 

Bei älteren Patienten treten zunehmend häufiger dem Alter entsprechende Verschleißerscheinungen (Arthrose) der Halswirbelsäule oder der Schultergelenke hinzu. Hier kompliziert und verstärkt sich das medizinische Problem im Bereich der Halswirbelsäule, da neben der Muskelverspannung durch Überbelastung/Fehlbelastung, welche gut zu behandeln ist, der Knochen-Knorpelabbau nicht rückgängig zu machen ist.

 

Sehr viel seltener als im unteren Bereich der Wirbelsäule (Lendenwirbelsäule) gibt es im Bereich der Halswirbelsäule auch Bandscheibenvorfälle mit Nervenwurzel- und Rückenmarkeinengung und -quetschung. Unter den vielen Patienten mit Problemen im Bereich der Halswirbelsäule ist die Zahl derer, die tatsächlich einen Bandscheibenvorfall erleiden, sehr gering. Der Arzt erkennt den Bandscheibenvorfall an den typischen Symptomen und leitet eine Spezialdiagnostik ein.

 

Der Neurochirurg kann bei fast allen Krankheitsbildern der Halswirbelsäule gut helfen. Jeder Teil der Wirbelsäule hat seine Stärken und Schwächen. Die Lendenwirbelsäule (LWS) ist sehr beweglich. Die kräftigen Wirbel sind echte „Gewichtheber“. Die Lendenwirbelsäule trägt fast das komplette Körpergewicht, puffert große mechanische Belastungen ab, muss enorme Kräfte von mehreren hundert Kilogramm aushalten. Der Bereich der Lendenwirbelsäule ist deshalb besonders auf kräftige und stabilisierende Muskeln angewiesen. Der „Schwerarbeiter“ Lendenwirbelsäule ist besonders stör- und verschleißanfällig. Vor allem Drehungen unter Last können die Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule fordern. Rückenschmerzen treten am häufigsten im Bereich der Lendenwirbelsäule auf, auch Bandscheibenvorfälle, die Wirbelkanalverengung (Spinalkanalstenose) oder Probleme der Zwischenwirbelgelenke.

 

Ansprechpartner für Krankheitsbilder im Bereich der Lendenwirbelsäule ist der Neurochirurg. Kein anderer Facharzt kennt die schwierige Anatomie der Wirbelsäule so gut wie er. In den meisten Fällen muss bei Krankheitsbildern im Bereich der Wirbelsäule nicht operiert werden.

 

Halswirbelsäule (HWS)

 

Beispiele für Rückenschmerzen an der Halswirbelsäule
Typische Beispiele für berufliche Überbelastung und Fehlbelastung der Halswirbelsäule und der Muskulatur rund um die Halswirbelsäule sind Berufe wie Friseur/in, Kindergärtnerin, Handwerksberufe mit Überkopfarbeiten. Auch leiden viele Mütter mit Kleinkindern, die noch häufig gehoben, getragen werden müssen, unter solchen Verspannungen durch Überbelastung.

 

Arthrose der Halswirbelsäule
Bei älteren Patienten treten zunehmend häufiger altersentsprechende Verschleißerscheinungen (Arthrose) der Halswirbelsäule oder der Schultergelenke hinzu. Hier kompliziert und verstärkt sich das medizinische Problem im Bereich der Halswirbelsäule, da neben der Muskelverspannung durch Überbelastung/Fehlbelastung, welche gut zu behandeln ist, der Knochen-Knorpelabbau nicht rückgängig zu machen ist.

 

Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule ist selten
Sehr viel seltener als im unteren Bereich der Wirbelsäule (Lendenwirbelsäule) gibt es im Bereich der Halswirbelsäule auch Bandscheibenvorfälle mit Nervenwurzel- und Rückenmarkeinengung und -quetschung. Unter den vielen Patienten mit Problemen im Bereich der Halswirbelsäule ist die Zahl derer, die tatsächlich einen Bandscheibenvorfall erleiden, sehr gering. Der Arzt erkennt den Bandscheibenvorfall an den typischen Symptomen und leitet eine Spezialdiagnostik ein. Der Neurochirurg kann bei fast allen Krankheitsbildern der Halswirbelsäule gut helfen.

 

Lendenwirbelsäule (LWS)

 

Die Lendenwirbelsäule ist besonders verschleißanfällig
Der „Schwerarbeiter“ Lendenwirbelsäule ist besonders stör- und verschleißanfällig. Vor allem Drehungen unter Last können die Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule fordern. Rückenschmerzen treten am häufigsten im Bereich der Lendenwirbelsäule auf auch Bandscheibenvorfälle, die Wirbelkanalverengung (Spinalkanalstenose) oder Probleme der Zwischenwirbelgelenke.

 

Operation meist nicht nötig
Ansprechpartner für Krankheitsbilder im Bereich der Lendenwirbelsäule ist der Neurochirurg. Kein anderer Facharzt kennt die schwierige Anatomie der Lendenwirbelsäule so gut wie er. In den meisten Fällen muss bei Krankheitsbildern im Bereich der Lendenwirbelsäule nicht operiert werden.

 

 

Lesen Sie bitte auch hier:
> Die mikrotherapeutische und operative Behandlung der Wirbelsäule

> Der Bandscheibenvorfall

>"Das Kreuz mit dem Kreuz"